REGION AMHEIDENGRABEN

Das Ganze Jahr die Region

erleben

3 Gemeinden, 2 Landkreise und 1 Projekt - die drei Albgemeinden Grabenstetten, Hülben und Erkenbrechtsweiler beheimaten auf ihren Gemarkungen die Überreste der größten keltische Siedlung in Mitteleuropa - den Heidengraben. Um dieses kulturelle Erbe sicht- und erlebbar zu machen, wurde im Jahre 2019 der "Zweckverband Region am Heidengraben" gegründet. Es ist eine interkommunale Zusammenarbeit eingebettet in zwei Regierungsbezirke und zwei Landkreise.

Region am Heidengraben

Heute steht die Region für einen Naherholungsort. Das Besondere an der Region ist die Vielfalt an Naturlandschaften und Aktivitäten. Neben einer unangetasteten Natur, Premiumwanderwegen und Radwegen, kann im Erlebisfeld Heidengraben in die Welt der Kelten von vor 2000 Jahren eingetaucht werden.

Atemberaubende Naturlandschaften und Aussichten inmitten des Biosphärengebiet Schwäbische Alb laden zum Wandern, Rad fahren, Wintersport, Flugsport und Verweilen ein. Die unangetastete Natur und ihre vielseitigen Möglichkeiten hier in der Region am Heidengraben verleihen ein Gefühl von Urlaub.

Blickt man von oben auf die Region am Heidengraben, ist die Besonderheit durch ihre Form und der Lage am Albtrauf erkennbar. Schroffe Felsformationen und steil abfallende Hänge grenzen das Gebiet von der umgebenden Landschaft ab und nur eine Verbindung besteht zur Albhochfläche. Die Form erinnert an eine Halbinsel, was zur Namensgebung der "Berghalbinsel" führt. 

Zweckverband Region am Heidengraben

Über 2000 Jahre war es wie ein Dornröschenschlaf, in den das einstmals so bedeutende Oppidum auf der Schwäbischen Alb gefallen war. Mit der Gründung des Zweckverbands Region am Heidengraben im Jahre 2019 durch die Gemeinden Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Hülben soll sich dies ändern. Ziel des Zweckverbandes ist es, das keltische Erbe sicht-und erlebbar zu machen.

Gemeinsam präsentieren sich die drei Kommunen als "Region am Heidengraben" nach außen und ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern, in eine atemberaubende Kulturlandschaft und in die Welt der Kelten vor 2000 Jahren einzutauchen.

Der Grabenstetter Bürgermeister Roland Deh wurde zum Verbandsvorsitzenden ernannt und der Sitz des Zweckverbandes nach Grabenstetten verlegt.